Bild der Fähre

Für die konkrete Planung und Genehmigung des Fährprojektes muss zunächst eine Machbarkeitsstudie erarbeitet werden.

Machbarkeitsstudie

Die Studie soll eine planerische Lösung aufzeigen und die Genehmigungsfähigkeit des Projektes abklären. Sie ist zudem Grundlage für die weiteren mit den Städten Bochum und Hattingen abzustimmenden Planungsschritte und für Informations- und Abstimmungsgespräche mit betroffenen Vereinen und weiteren Beteiligten.

Leistungsbausteine
Die Studie soll aus folgenden Leistungsbausteinen bestehen:

1. Aufgabenklärung, Grundlagenermittlung
·    z. B. Eigentumsverhältnisse, Versorgungsleitungen, bauplanungs-, naturschutz-, wasserrechtliche Vorgaben (NSG, FFH)
2. Planung der Anleger und der Fahrstrecke
·    z. B. Standorte für zwei Kopfanleger entsprechend den Maßen der Fähre; Planungs-/Gestaltungsentwürfe Fähranleger, Wegeanschluss; Vorschlag einer idealen Fahrlinie der Fähre unter Berücksichtigung von Naturschutzaspekten (Wasservögel,  Ufernistplätze)
3. Planerische Verbesserung des Umfelds der Anleger
·    z. B. Vorschlag Warte-/Aufenthaltsflächen für Fährbenutzer, sichere Fahrradabstellmöglichkeiten, Verbesserung der Wegebeziehungen zwischen dem Anleger Blankenstein und dem Ortskern Blankenstein/Gethmannschen Garten bzw. dem Ortsteil Welper
4. Risikoanalyse
·    Beschreibung der Umsetzungsrisiken für einen Fährbetrieb durch konkurrierende Belange (Hoch-, Trinkwasserschutz, Umsetzung EU-Wasserrahmenrichtlinie)
5. Kostenschätzung
·    Aufstellung Investitionen, Betriebskosten
6. Abschließende Gesamteinschätzung
·    hinsichtlich der Erheblichkeit nachteiliger Umweltauswirkungen
·    mit einem Maßnahmenkonzept und Aussagen zum Zeitplan/Zeitbedarf

Betriebskonzept

Als Träger, Betreiber und Genehmigungsinhaber soll die Wittener Gesellschaft für Arbeit und Beschäftigungsförderung (Wabe) mbH auftreten. Die Gesellschaft betreibt derzeit die Fähre  Hardenstein an der gleichnamigen Burgruine und  verfügt über einen ausreichenden Personalpool mit geschulten Fährleuten.

Der Betrieb beschränkt sich grundsätzlich auf das Sommerhalbjahr und darin auf Freitag, Samstag und Sonntag sowie bestimmte Feier- und Brückentage. An diesen Tagen soll der Betrieb von 10.00 - 19.00 Uhr bzw. Sonnenuntergang laufen. Je nach Nachfrage können die Betriebszeiten erweitert werden. Die Fahrzeit für ein einfaches Übersetzen beträgt ca 8 - 10 Minuten. Der Fährpreis soll entweder festgelegt (50 ct. bis 1 €/Fahrt)  oder über eine freiwillige Spende bezahlt werden.

Geplante Fähre


Das Schiff

Es ist geplant, das bis 2010 zwischen der Schleuse Heven und der Burgruine Hardenstein eingesetzte Fährschiff künftig auf der Route zwischen dem Anleger Alte Fähre und dem zu errichtenden Anleger am Ruderverein Blankenstein einzusetzen.

Das Schiff wurde 2005/06 auf der Ship-Art Werft in Asperen (NL) gebaut und in Witten fertiggestellt. Das Schiff ist 9,80 m lang und 2,80 m breit und verfügt über zwei Elektromotoren mit je 5 kW Leistung. Es kann max. 16 Passagiere bzw. 12 Passagiere mit Fahrräder transportieren. Zur Zeit liegt es als Ersatzfähre in Witten auf Land.